Archiv für den Autor: Sabine

Kikerifusch

Derzeit arbeite ich – gemeinsam mit Kristin König-Salbreiter aus Westfeld – an meinem ersten Bilderbuch.

Diedschäy und sein Freund finden ein schwarzes Ei im Garten und sorgen dafür, dass es ausgebrütet wird.

Die fröhlichen Zeichnungen von Kristin machen das Buch zu einem Highlight – versprochen.

Die ersten Bilder folgen bald.

Kopfkino auf dem Weihnachtsmarkt

Jeden Tag ab 15.30 Uhr laden die Mitglieder des Autorenkreises „Wort für Wort“ alle Kinder in die Hagebauhütte für Kunst und Literatur auf dem Weihnachtsmarkt ein. Dort finden interessante Aktionen mit ganz unterschiedlichen Künstlern statt. Die Illustratorinnen Kristin König-Salbreiter und Helga Kloppenburg malen mit den Besuchern und erzählen, wie Buchillustrationen entstehen. Autorinnen und Autoren lesen Geschichten vor. Es wird gebastelt: von Butterbrottütensternen über musikalische Engel bis zu Geschenken in letzter Minute gibt es jeden Tag ein anderes Angebot. Was genau steht auf einer Tafel vor der Hütte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Hütte ist geheizt.

„Wir wollen den Kindern vermitteln, wie viel Spaß es macht, Geschichten zu erzählen, zu lesen oder zu hören“, sagt Sabine Hartmann, die Leiterin des Autorenkreises. Ulrike Boblitz beispielsweise ist überhaupt nur deshalb zum Autorenkreis gekommen, weil sie spannende und lustige Geschichten für Kinder im Kindergartenalter schreiben wollte. Nun ist mit „Die Abenteuer des Hauselfen Carlito“ ihr erstes Kinderbuch erschienen, aus dem sie gern, oft in Begleitung von Carlito, vorliest.

„Beim Hören oder Lesen von Geschichten versetzen die Kinder sich in die Helden hinein, fühlen mit ihnen mit“, erläutert Hartmann. „Das stärkt die Empathiefähigkeit und fördert ein soziales Miteinander.“

Aus diesem Grund beteiligt sich der Autorenkreis in diesem Jahr am Alfelder Weihnachtsmarkt. In der Schreib-Bar werden Bücher und Kunsthandwerk rund ums Lesen und Schreiben, wie Leseratten, Leseknochen, Notizbücher, Stifterollen, Schachteln und vieles mehr angeboten. „Ein signiertes Buch ist immer ein tolles, persönliches Geschenk“, sagt Lieselotte Herwig, deren „Gehen Sie irgendwohin“ quasi noch druckfrisch ist.

In der Hagebauhütte direkt neben der Schreib-Bar finden die Aktionen statt. Neben dem Nachmittagsangebot findet dort auch die Reihe: „Am Abend vorgelesen“ statt. Weihnachtsmarktbesucher können sich dort eine Auszeit gönnen und spannenden, romantischen, mörderischen oder adventlichen Geschichten lauschen.

Außerdem ruft der Autorenkreis zu einem Schreibwettbewerb zum Thema „Wintergeschichten“ auf. Die Texte, Comics oder Zeichnungen können bis zum 20.12.2017 in der Schreib-Bar abgegeben oder online über verlag@hottenstein.de eingereicht werden. Prämiert werden die Werke jeweils in vier Altersstufen: Kindergarten, Grundschule, Jahrgänge 5 – 10 und Oberstufe. Die 1. Preisträger gewinnen eine Autorenlesung für Klasse oder Kindergarten und ein signiertes Buch. Die 2. bekommen zwei Bücher nach Wahl aus dem Hottenstein Verlag, die Drittplatzierten je eines.

Die öffentliche Preisverleihung findet am Samstag, den 23.12.2017 um 14.00 Uhr auf der Bühne des Weihnachtsmarktes statt.

Alle eingereichten Geschichten und Bilder haben die Chance, in einem Weihnachtsgeschichtenbuch veröffentlicht zu werden, auch wenn sie keinen der ersten drei Plätze belegt haben.

Weitere Informationen unter 05065 1781 bei Sabine oder Martin Hartmann.

 

Der Krimikalender ist fertig

Unsere Landschaft ist idyllisch, die Stadt lebendig und aktiv, doch manchmal trügt der Schein. Da brodeln auch Eifersucht und Geldgier, Untreue und Ohnmachtsgefühle, die sich manchmal ihren Weg in die Welt bahnen. 31 Autorinnen und Autoren sind – an den schönsten Orten unserer Gegend – diesen und anderen Gefühlen auf den Grund gegangen. Herausgekommen sind 53 Kurzkrimis, die Stadt und Landkreis aus einer ganz neuen Perspektive präsentieren – als Tatorte.

Dabei geht es spannend zu und überraschend, aber auch humorvoll.

Genießen Sie ein Jahr lang, in jeder Woche einen neuen, mörderischen Blick auf Hildesheim und den Landkreis.

Nach einem Aufruf des Hottenstein Buchverlages aus Sibbesse, meldeten sich viele Autoren spontan mit einem Krimi aus ihrem Lebensumfeld. Aber auch der Autorenkreis „Wort für Wort“ unter der Leitung von Krimiautorin Sabine Hartmann beteiligte sich. Einige Autoren brachten so viel kriminelle Fantasie auf, dass sie sogar mit mehreren Krimis, die an verschiedenen Orten spielen, dabei sind. Neben Peter Hereld und Petra Hartmann beteiligten sich weitere „Hildesheimliche“ Autoren an dem Projekt, sodass die Leser sich in der Tat über Kurzkrimis aus ganz verschiedenen Federn freuen können.

„Von Sarstedt über Gronau, Alfeld bis Freden, von Elze über Sibbesse, Bad Salzdetfurth bis Bockenem, wir decken wirklich den ganzen Landkreis ab“, freut sich Verleger Martin Hartmann. Selbst kleinere Orte wie Deilmissen, oder Hotteln wurden berücksichtigt und natürlich die Stadt Hildesheim.

Auf jeder Seite findet sich ein Krimi, begleitet von mindestens einem Foto, das einen Ort oder Gegenstand zeigt, der im Text eine Rolle spielt. Die Leser werden viele Ansichten wiedererkennen.

Der Krimikalender im Format 33,5 x 24 cm ist im Hottenstein Buchverlag, Sibbesse, erschienen und kostet 21,50 Euro.

 

 

Tatortspaziergang auf der „Blutspur durch Elze“

Begleiten Sie die Autoren auf einem Spaziergang durch Elze, von Tatort zu Tatort, vom Parkplatz vor der Rathausschule zur Saale, durch den Park, vorbei an Orten, an denen Mörder ihr Unwesen getrieben haben und Ermittler ihrem schweren Beruf nachgegangen sind. Auf Einladung des Fundus e.V. laden die Autoren, die am Regionalkrimi „Blutspur durch Elze“ mitgeschrieben haben, für Dienstag, den 16.5.2017 ab 19.00 Uhr zu einem Tatortspaziergang ein.

Ob „Heiße Glut – kalte Wut“, „Das ging nicht anders“ oder „Parkgeflüster“ – vor Ort gelesen, entfalten die Krimis ihre Wirkung viel direkter.

Wenn Carsten Söffker-Ehmke, Stefan Rahe und Ulrike Corcilius den Spaziergängern zeigen, wo die Leiche gelegen hat und auf welchem Weg der Täter geflüchtet ist, wird es spannend.

„Nur durch die großzügige Unterstützung des Fundus konnten wir das Projekt überhaupt umsetzen“, sagt Sabine Hartmann. „Deshalb bedanken wir uns nun mit einer besonderen Aktion und hoffen auf viele Besucher.“

Etwa zwei Stunden sind für den Spaziergang angesetzt. Unterwegs gibt es eine kurze Pause für den Austausch und zur Stärkung.

Bei schlechtem Wetter findet im Fundus eine Lesung statt. Der Spaziergang wird dann zu einem anderen Termin nachgeholt.

Derzeit planen, tüfteln und schreiben die Autoren schon an den nächsten Krimis. Es wird wieder mörderisch zugehen in Elze und Umgebung.

Beiträge für Krimiwochenkalender für Hildesheim gesucht

Das Jahr 2018 wird besonders kriminell. Es soll ein Wochenkalender mit Kurzkrimis aus Stadt und Landkreis Hildesheim erscheinen. Als Herausgeberin fungiert die Krimiautorin Sabine Hartmann.  Der Hottenstein Buchverlag sucht dafür Kurzkrimis, die nicht länger als 2000 Zeichen sein sollen. Alle 53 Krimis sollen an einem Ort in Stadt oder Landkreis angesiedelt sein. Ein oder mehrere Fotos passend dazu wären schön.

Alle beteiligten Autorinnen und Autoren erhalten einen Kalender als Belegexemplar und einen Autorenvertrag.

Sie haben schon einen knackigen Kurzkrimi in der Schublade? Sie treibt eine spannende Idee um? Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Krimis familientauglich sind. Schicken Sie uns Ihren regionalen Kurzkrimi bis zum 15. Mai 2017 an verlag@hottenstein.de. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate: .doc., .docx, .rtf oder .odt. Weitere Informationen erhalten Sie von Martin Hartmann unter 05065 1781.

In der Kürze liegt die Würze – mit Postkartenkrimis

Manchmal braucht es eben keine 400 Seiten, um einen Mord aufzuklären. Manchmal klappt das auf einer halben Seite. Mit Überraschung und Aha-Effekt am Ende. Je kürzer der Text, umso mehr kommt es auf jedes einzelne Wort an. Das macht Kürzestkrimis zur idealen Spielwiese für mörderische Ideen. Im Büchlein ist genug Platz für Ihre eigenen Entwürfe.

Noch 10 Minuten, bis der Zug kommt? Reicht für ein Krimihaiku. Volles Wartezimmer? Schreiben Sie doch einen Postkartenkrimi.

Jeder Bestellung im Monat März 2017 legen wir drei verschiedene gedruckte Postkartenkrimis bei, die Sie an Freunde, Bekannte und Verwandte schicken oder selber behalten können.

Ich schreibe schon seit langer Zeit, habe Kurzkrimis sowie Kriminal- und Fantasyromane veröffentlicht. Außerdem unterrichte ich seit vielen Jahren kreatives Schreiben, in Workshops, Wochenendseminaren und leite schon lange einen Autorenkreis.
In regionalen Anthologieprojekten begleite ich Gruppen von ihren ersten schriftstellerischen Schritten bis zur fertigen Kurzgeschichte. Von den Ergebnissen können Sie sich auf meiner Homepage überzeugen. „GeSalzene Morde“, „Tödliche Idylle“, „Peine – stahlhart & todsicher“, sowie „Blutspur durch Elze“ sind gemeinsam mit vielen verschiedenen Menschen entstanden. Darunter waren natürlich durchaus Schreiberfahrene, aber auch Anfänger. Sie alle haben sich auf das Experiment eingelassen, sind meinen Anregungen gefolgt, haben sich dann emanzipiert und ihre eigenen Geschichten in ihrem individuellen Stil geschrieben.
Das ist immer wieder erstaunlich und ganz und gar großartig. Für die Autorinnen und Autoren, aber natürlich auch für mich.
So erschien es mir nun folgerichtig, meine Erfahrungen zu Papier zu bringen.
Auch in den Anthologieprojekten beginne ich die Arbeit in den Gruppen mit der kürzest möglichen Krimiform – den Haiku. So kann jede und jeder am ersten Abend bereits mit fertigen Krimis nach Hause gehen und die Familie mit den ersten Ergebnissen verblüffen.
Danach folgen die Postkartenkrimis. Sie sind etwas anspruchsvoller, aber immer noch sehr übersichtlich. Im Prinzip reicht eine gute Idee, sofern sie entsprechend geschickt verpackt wird.

Mit diesem Büchlein, das gleichzeitig Lehr- und Übungsbüchlein ist und in die Hosen- oder Handtasche passt, können Sie sofort loslegen: Schreiben Sie eigene Kürzestkrimis.

(Abbildung von openclipart.com)

 

Premierenlesung in Elze – Blutspur durch Elze

Mehr als 150 Besucher auf einer Premierenlesung – solch ein Erfolg kann sich wirklich sehen lassen. Der Bürgertreff verwandelte sich in einen „Hörsaal“. Gespannt verfolgten die Zuhörer die Ausschnitte aus den Kurzkrimis und auch die Texte einiger Postkartenkrimis.

Der Saal war stimmungsvoll ausgestaltet. Rote Fallschirmseide ergoss sich über das Lesepult. Die vier Musiker um Markus Nückel trugen mit kriminellen Liedern zur Stimmung bei. Das Thekenteam sorgte für Getränke. Ulrike Corcilius hatte Pizzaschnecken gebacken. So war für jeden was dabei.

Je länger die Veranstaltung lief, umso mehr legte sich die Aufregung bei den Autorinnen und Autoren. Die vorbereitende Arbeit an den Texten, der Auswahl der Textstellen und das Üben des Vortrags hatten sich gelohnt.

Ein rundum gelungener Abend.

Zauberhafter Märchenabend

Zauberhafter Märchenabend – Chorgesang und LesungPlakat Chor und Drachen

Drachen und Trolle, Moorhexen, Frösche, Geisterreiter, wilde Schwäne und Fledermäuse bevölkern das Programm des Autorenkreises „Wort für Wort“ und des Gemischten Chores aus Petze unter der Leitung von Christian Wolf. Am Freitag, den 19. August 2016 ab 17.00 Uhr findet an der Sibbesser Grillhütte, an der Petzer Straße ein musikalischer Märchenabend für die ganze Familie statt. Das KulturForum e.V. lädt herzlich zu Texten und Musik ein. Das Repertoire der beiden Gruppen reicht von humorvollen und verträumten Liedern über spritzige und spannende Geschichten bis zu romantischen Märchen.

Neben atmosphärisch stimmigen Dekorationen, die zum Träumen einladen, bietet das Team des KulturForums in der Pause eine märchenhafte Leckerei an.

Die Veranstaltung kann auch bei ungünstigem Wetter stattfinden, da ein Zelt der Jugendfeuerwehr Sibbesse zur Verfügung stehen wird.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie bei Sabine Hartmann unter 05065 1781.

 

Drachennacht im Familienpark Sottrum

Selbstverständlich gibt es Drachen in Sottrum! Glaubst du nicht? Dann komm am Freitag, den

Vierköpfiger Drache

Vierköpfiger Drache

26.8.2016 um 18.00 Uhr zur Drachennacht in den Familienpark. Wir garantieren dir, dass du Drachen begegnen und spannende Abenteuer erleben wirst.

Traust du dich, den Drachenschwanz zu fangen? Fürchtest du dich davor, im Dunkeln Drachengeschichten zu hören oder ist das kein Problem für dich? Wagst du dich in die Drachenhöhle, auch wenn schreckliche Geräusche zu hören sind? Widerstehst du dem Feuer des Vulkans?

Dann melde dich bis zum 21.8.2016 unter der Telefonnummer 0175 – 156 72 16 bei Herrn Ludwig an. Die Teilnahme kostet 15 Euro pro Kind. Wer sich später anmeldet, muss 20 Euro bezahlen. (Zusätzlicher Parkeintritt wird für Kinder nicht erhoben.) Erwachsene zahlen lediglich den normalen Eintritt von 11,50.

Selbstverständlich gibt es Wegzehrung und Nervennahrung für Große und Kleine. Wer keinen Drachenfraß mag (Bratwürste, Kartoffeln, Stockbrot, Dracheneier), kann eigenes Grillgut mitbringen. Bitte auch an Getränke denken. Drachenjagen macht durstig.

Ganz Mutige dürfen im Park unter freiem Himmel übernachten. (Bitte Schlafsack, Isomatte und Taschenlampe mitbringen.)

Für die Erziehungsberechtigten:

Ihr Kind kann an diesem Abend spielen, basteln, sich etwas vorlesen lassen, am Lagerfeuer sitzen und so mit allen Sinnen in die fantastische Welt der Drachen eintauchen.

Es gibt keine Altersbegrenzung. Auch Sie sind eingeladen, Ihr Kind/Ihre Kinder zu begleiten oder selbst mitzumachen. (Bei Wettkampfspielen gibt es ein Handicap für Große.)

Die Aktivitäten enden gegen 23.00 Uhr. Die Lebensmittel werden zum Selbstkostenpreis abgegeben.

Die Drachennacht wird in Kooperation des Freizeitparks Sottrum mit dem Autorenkreis „Wort für Wort“ und dem Hottenstein Buchverlag durchgeführt.

Mehr Infos und Fotos: http://www.familienparksottrum.de/