Schlagwort-Archive: Lesung

Kunstdiebstahl in der Galerie Kurzweil?

Auf welche Ideen Kunstliebhaber kommen, wenn bestimmte Kunstwerke nicht zu verkaufen sind, können Interessierte am Samstag, den 3.8.2019 um 12.00 Uhr in der Galerie Kurzweil, Seminarstraße 2 in Alfeld, miterleben, wenn Sabine Hartmann aus ihrem Regionalkrimi „Zu spät – schon tot“ liest.

Die großartigen Kunstwerke in Schloss Derneburg locken im Krimi auch zwielichtige Gestalten an, denn der Markt für gestohlene und gefälschte Kunstwerke ist riesig. Damit lässt sich richtig Geld verdienen … Pech nur, dass einem immer die Polizei in die Quere kommt.

Im künstlerischen Ambiente der Galerie Kurzweil kommen die Szenen aus dem Roman gut zur Geltung.

Wer sich z.B. nach dem Besuch auf dem Markt eine Auszeit gönnen möchte, ist in der Galerie Kurzweil, bei dieser Rosen & Rüben Veranstaltung, herzlich willkommen zu einem kriminellen Stündchen rund um Kunst, Angler und eine Stromtrasse.

KulturFrühling in Sibbesse

Der KulturFrühling am 11.5.2019 zwischen 14 und 18 Uhr in Sibbesse bietet allen Kulturschaffenden, egal ob Musiker, Malerin, Bildhauer, Autorin, Fotograf, Sängerin, Kunsthandwerker, Museumsmacherin … eine Möglichkeit, sich und ihr Werk vorzustellen – allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit (naja, die Presse und den Gemeinderat laden wir ein).

Denn es geht darum, uns besser kennenzulernen, genauer zu erfahren, was hier in unserem Bereich so alles entsteht. Damit wollen wir erreichen, dass z.B. Veranstalter eines Konzerts daran denken, eine Malerin dazu zu bitten, damit sie ihre Bilder ausstellen kann. Vielleicht denkt dann die Malerin bei der nächsten Ausstellung daran, einen Autoren zum Vorlesen einzuladen.

Außerdem würden wir Kunst und Kultur in Sibbesse gern präsenter machen. Alle sollen wissen, welche Talente in unserer Gegend schlummern. Vielleicht, indem wir leerstehende Geschäfte nutzen, Kunst stärker in den öffentlichen Raum bringen, indem wir einen Kunstautomaten nur mit Kunstwerken aus Sibbesse aufstellen, indem wir ein Buch zusammen machen, einen virtuellen Kunstrundgang entwickeln, eine Künstler-App oder einen Veranstaltungskalender… wer weiß, was uns gemeinsam noch so einfällt.

ZU SPÄT – SCHON TOT: Bustour durch Holle – Rosen und Rüben

Innerste

KrimiTour – Zu spät schon tot

Im Bus geht es quer durch die Gemeinde Holle. Wir folgen den Spuren des Krimis von Sabine Hartmann. Erleben Sie ausgewählte Szenen dort, wo sie spielen und genießen Sie kleine regionale Köstlichkeiten. Tauchen Sie in einen spannenden Krimi rund um Kunst, Angler und die neue Stromtrasse ein. Sie werden ganz neue Seiten und Orte wie z.B. das Atelier von Volker Witteczek entdecken. Zum Abschluss können Sie das Lieblingsgericht des Ermittlers in den Kutscherstuben genießen (nicht im Eintritt enthalten).

Insgesamt werden 10 Stationen angefahren, darunter auch die Brauerei „Schwarzes Huhn“ und das Atelier des Künstlers Volker Witteczek. Unterwegs erfahren Sie mehr über die kriminellen Energien, die sich in und um Holle (zumindest auf dem Papiere) so entwickelt haben. Besuchen Sie auf dieser Tour die besten Ecken zum Angeln, die Fischerhäuser, den Teich in Henneckenrode und viele andere spannende Orte.

Neben einer Kostprobe des „Schwarzen Huhns“ halten wir auch zum Kaffeetrinken. Tipp: Wenn sie ein Smartphone besitzen und einen QR-Code-Leser installiert haben, können Sie noch viel mehr entdecken.

Vorabreservierung aufgrund begrenzter Plätze unter 05062 – 897920 notwendig.

Wann: Samstag, 17. August 14 – 18 Uhr

Treffpunkt: Kutscherstuben, Hildesheimer Str. 17, 31188 Holle

Wer: Sabine Hartmann und Team

Kosten: 25,00 €

Premierenlesung in Elze – Blutspur durch Elze

Mehr als 150 Besucher auf einer Premierenlesung – solch ein Erfolg kann sich wirklich sehen lassen. Der Bürgertreff verwandelte sich in einen „Hörsaal“. Gespannt verfolgten die Zuhörer die Ausschnitte aus den Kurzkrimis und auch die Texte einiger Postkartenkrimis.

Der Saal war stimmungsvoll ausgestaltet. Rote Fallschirmseide ergoss sich über das Lesepult. Die vier Musiker um Markus Nückel trugen mit kriminellen Liedern zur Stimmung bei. Das Thekenteam sorgte für Getränke. Ulrike Corcilius hatte Pizzaschnecken gebacken. So war für jeden was dabei.

Je länger die Veranstaltung lief, umso mehr legte sich die Aufregung bei den Autorinnen und Autoren. Die vorbereitende Arbeit an den Texten, der Auswahl der Textstellen und das Üben des Vortrags hatten sich gelohnt.

Ein rundum gelungener Abend.